Taping

head_tape


Tapen nach dem Kinematic Taping® Konzept

Kinematic Taping® ist ein komplementäres Therapiekonzept mit hochwertigem elastischem selbstklebendem Bindematerial (Klebepflaster) im Rahmen des Befund-orientierten, Patienten-zentrierten und Evidenz-gestützten Gesamtmanagements von körperlichen Symptomen und Bewegungsstörungen in der internationalen neuro-muskuloskelettalen Therapie / Medizin und oder Sportphysiotherapie / -medizin nach den aktuell gängigen Paradigmen (z.B. der WHO).

Praxis Papahn_26Das Kinematic Taping® Konzept beinhaltet keine Philosophien der Angewandten Kinesiologie, sondern das 5T-Prinzip mit folgenden Lerninhalten:

Kinesiotaping beruht auf den Prinzipien der Kinesiologie. Die Kinesio-Taping- Methode fördert den körpereigenen Heilungsprozeß.  Sie nimmt positiven Einfluß auf Nerven, Muskeln, Gefäße sowie der Lymphe.
Einer der Hauptziele der Kinesio-Taping-Methode ist die Unterstützung der Muskulatur ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Der Vorteil gegenüber einem herkömmlichen Tape ist die luft- und wasserdurchlässige Gewebsstruktur. Dadurch kann das Tape mehrere Tage ohne Qualitätseinbuße der Tapewirkung getragen werden.

Behandlungsbeispiele:

  • HWS-Syndrom (z. B. muskuläre Verspannungen)
  • Kopfschmerzen
  • LWS-Syndrom (z. B. Ischialgien)
  • Sehnenverletzungen (z.B. Achillessehne, Carpaltunnelsyndrom
  • Tennisellenbogen, Golferellenbogen
  • Schulterinstabilität
  • Gelenksverletzungen (z.B. Verstauchung, Sprunggelenksdistorsion)
  • Bänderverletzungen (z.B. Knieinnenband)
  • Sportverletzungen ( z.B. Zerrung, Muskelfaserriss)
  • zur operativen Nachsorge ( z. B. nach Kreuzbandplastik, Sprunggelenks-OP, Achillessehnennaht)
  • zur Unterstützung der Lymphdrainage -> Lymphtape